Super Typ, super Musik..."Trip"!

Ein leckeres Frühstück am Samstagmorgen, die ersten Sonnenstrahlen des Jahres fielen in die Wohnung, nebenbei lief das Radio und das Radio läuft nicht oft bei mir, sondern eben nur dann, wenn ich wirklich nicht weiß, was ich gerade auflegen soll. 
Was da so lief war alles nicht schlecht, aber alles auch irgendwie egal. Dann wurde ich hellhörig. Das könnten The Streets sein oder Jamie T.? Nee, zu viele Gitarren. Die Arctic Monkeys? Nee, die klingen doch auch anders.
Also den Hintern angehoben in der Hoffnung, dass da Titel und Interpret im Display angezeigt werden. Bingo. Glück gehabt. Break the Jukebox Trip.
Mit diesen Worten im Kopf schaltete ich den Laptop an und merkte schnell, dass die Platte wohl nur über einen Amazon-Subanbieter als Import zu bekommen ist und auch nicht als Vinyl, sondern nur als CD. Wann habe ich zuletzt eine CD gekauft, geschweige denn, einen derartigen Preis dafür gezahlt? Habe ich das überhaupt jemals getan? Nein, aber jetzt, denn schließlich vergibt die einzige Kundenrezension die volle Punktzahl und lautet: „Der Hammer!“ Und das unterschreibe ich. 
Nach einiger Wartezeit lag das Album Shortcuts endlich in meinem Briefkasten. 11 Songs, 11 Hitsingles. Als Bonus gibt es „DayTrip – The Movie“. Der Kerl hat doch tatsächlich zu jedem Song ein Musikvideo drehen lassen, von 11 verschiedenen Regisseuren, in 24 Stunden. Na, wenn das keinen Applaus wert ist. Diese Songs kann man sich mit seinen Freunden nicht nur gemeinsam anhören, man kann sie sich auch ansehen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

AddThis