Monster für die eigenen vier Wände.

Es war ein verregneter und ungemütlicher Herbsttag 2008 in Berlin. Ich wohnte noch nicht lange dort und so recht wohl fühlte ich mich auch nicht in dieser für mich unfassbar großen Stadt. Meine Stimmung war also nicht gerade auf dem Höhepunkt. Ich lief durch die Straßen von Friedrichshain (meiner Nachbarschaft) als ich an einem Laden vorbei kam, der Bilder und Bilderrahmen verkaufte. 
Im Schaufenster ein Bild, ungefähr in A4 Format. Es zeigte ein
großes haariges Monster, mit einer kleinen Maske aufgesetzt, in einer Hand ein rot/weißer Regenschirm. Das Monster war umringt von vielen Menschen, die viel kleiner waren und nur zu erkennen waren, weil sie eine Regenschirmfläche unter ihm und um ihn herum bildeten. Ich blieb stehen und verliebte mich sofort in dieses Bild. Es zeigte, wie ich mich gerade fühlte; der kalte Regen, ich alleine in dieser großen anonymen Stadt, umringt von Menschen die ich nicht kannte und die mir keinen Halt gaben. 
Ich war mir sicher, dass das Bild bestimmt viel kosten würde, so wie es dort hübsch gerahmt stand. Ich entschied mich also, weiter zu gehen.
Noch Tage nach dieser Begegnung dachte ich über das Bild nach und es ließ mich nicht los...
Das Ende dieser Geschichte: Ich ging nach einiger Zeit in den Laden, entschlossen das Kunstwerk zu kaufen, doch es war nicht mehr da! Ich wurde aber von der Verkäuferin vor eine Kiste gestellt, die noch viel mehr dieser wunderbaren Bilder bot, mit vielen anderen tollen Motiven. Diese Bilder verzaubern einen, erzählen eine Geschichte und berühren zutiefst. Ich entschied mich dann für dieses wunderbare Motiv, dass mich bis heute begleitet....

Heraus fand ich dann auch, dass die Bilder jeden Sonntag am „Boxi“ auf dem Flohmarkt verkauft werden, an einem Stand. Dort bekommt man sie schon ab 5.-. Originale kosten natürlich deutlich mehr ; ) Grund genug, auch bei meinem letzten Berlinbesuch wieder einen Abstecher dorthin zu machen, um mich wieder einmal verzaubern zu lassen. 
Diesmal sollte es das "Hipster-Monster" mit Joy Division Shirt und Jutebeutel werden. Das tolle; es war schon gerahmt und mit Museumsglas versehen...

Der Künstler heißt übrigens Mateo Dineen und auf seiner Homepage kann man einiges über ihn und seine Arbeit erfahren. 
Wer es sich Live anschauen möchte und für die, die es Sonntags nicht auf den Flohmarkt am "Boxi" schaffen, gibt es da noch die Zozoville Gallery in der Mainzerstr. 12 in Friedrichshain.
Vorbeischauen lohnt sich und man hofft, dass einem die Wände nie ausgehen, an die man diese wunderbaren Bilder hängen kann!

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Beitrag und was für wundervolle und süße Bilder! :)

    AntwortenLöschen
  2. Mandy or Dandy12/29/2013

    Vielen Dank. Es freut mich,dass es dir gefällt : )

    AntwortenLöschen

AddThis